Wohin geht die Entwicklung mit dem MindManager 2022?

Andreas B. shared this question 3 months ago
Discussion Open

Hallo Zusammen,

zuerst einmal: Ich liebe den MindManager schon seit der Version 6 und Pro7 und wie sie alle hießen.

Auch den Schwung, den Corel in das Programm brachte, die grandiose 2019er Version mit all den grafischen Möglichkeiten haben mich immer und immer wieder davon überzeugt, dem MindManager treu zu bleiben.

Dennoch sind einige Neuerungen (oder eben gerade kaum Neuerungen) mir und meinen Kunden schwer zu erklären. Nur ein paar Beispiele:


Word

Der gezielte Import von ausgewählten Textpassagen eines Word-Dokuments und das gezielte Exportieren in ein aktives Word-Dokument war ein geniales Feature. Jetzt gibt es einen riesigen Export-Dialog. Ja der ist schön mit all den Einstellungsmöglichkeiten - erzeugt aber immer ein neues Word-Dokument. Der Import lässt sich nur noch mit ganzen Word-Dokumenten in eine neue Map bewerkstelligen. Aus der darf man sich dann die relevanten Zweige raussuchen udn in die Zielmap kopieren. Einfach geht anders.

Außerdem ist der Import bei meiner Version 2022 fehleranfällig. Ein Kundendokument (3,2MB) das ich mit der Version 2021 problemlos importieren kann, verursacht in der Version 2022 ständig Fehlermeldungen. "ran out of memory" danach kommt "ran out of memory for HTML group table (HtmlRead). Das Dokument enthält vertrauliche Kundendaten, somit kann ich es leider nicht hier anhängen.


MapParts

Normalerweise funktioniert vieles im MindManager mit Drag&Drop. Bis zur Version 2021 konnte ich auch Zweige per Drag&Drop in meine MapPart Bibliothek schieben. Das funktioniert in 2022 nicht mehr :(


Folien

In der Version 2020 waren Folien noch mit der MindMap verbunden. Sobald ich eine Mindmap öffnete, waren auch die einmal erstellten Folien da.

In der Version 2022 fehlt die Verbindung. Sobald ich einen Folienstapel erstellt und abgespeichert habe führt dieser ein merkwürdiges Eigenleben. Wen ich die MindMap wieder öffne heißt es, dass es keine Folien in der MindMap gibt. Dazu muss ich dann erst den Folienstapel wieder manuell laden. Aber alle Änderungen die ich an den Folien vornehme haben nun eine Auswirkungen mehr auf meine MindMap. Das sieht eher nach Verschlimmerung als nach Verbesserung aus.

Von der jetzt fehlenden Export-Möglichkeit nach Powerpoint will ich erst gar nicht reden.

Neue Features in 2022

Ich hätte noch ein paar kleinere nervige Punkte - aber aktuell habe ich keine gute Begründung für meine Kunden, auf die "neue" Version 2022 umzusteigen. Das war in meinen Augen eher die Behebung bekannter Probleme als das Einführen neuer Funktionen - einige Kunden sehen das ähnlich wie ich.


Ich hoffe, mit den nächsten Updates wird es wieder ein paar neue Funktionen geben.

Zum Beispiel wäre es sehr sinnvoll, in der Snap-Warteschlage Vorschaubilder anzuzeigen. gerade bei mehreren Snaps wird es schwierig zu entscheiden, welcher der richtige ist, wenn ich keine Vorschau habe.

Beste Grüße aus Hamburg und weiterhin frohes MindManagerMapping.

Andreas

Replies (1)

photo
1

Hallo Andreas,

über den Word und PowerPoint Export wurde hier schon viel diskutiert, deshalb nur eine Anmerkung. Es war notwendig die uralte COM-Schnittstelle durch einen neue MS-Office unabhängig Import7Export zu ersetzen. Word und Excel sind schon neu, aber diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen.

Map-Parts können jetzt auch über Snap geteilt werden. Deshalb funktioniert das Drag'n Drop nicht mehr. Ich vermisse es auch, aber das Teilen mit anderen ist echt praktisch.

Folien - kein Kommentar, aber ich hoffe das wird noch einmal repariert. Aktuell ist diese Funktion unbrauchbar.

Neu in MM22 das ist ganz klar das Co-Edting und die Services dahinter. Das war viel Arbeit und es funktioniert sehr gut. Für viele meiner Kunden ist das der Hauptgrund für ein Update, denn sie können dafür ihre bevorzugte Cloud nutzen.

Jetzt wird an dokumentierten Bugs und praktischen Erweiterungen gearbeitet. Ein Update wird nicht lange auf sich warten lassen.

Viele Grüße aus Wien und Happy Mapping

Andreas

PS: Die Ideen mit der Snap-Vorschau finde ich super. Bitte Ideen im Forum als eigenen Post anlegen, dann können alle abstimmen.

photo
1

Danke Andreas für Deine Rückmeldung.

Fachlich sind mir die Hintergründe schon bekannt, das ändert aber nichts an der Auswirkung. Und das diese bei den Kunden nicht besonders gut ankamen wollte, ich aus meiner Erfahrungswelt einmal berichten. Vielleicht ist das eine Anregung, bei künftigen Entwicklungen stärker an die Konsequenzen zu senken und auch besser zu kommunizieren.


Da ich einige Kunden habe, die sehr viel Wert auf Datenschutz legen (müssen) sind dort oft die IT-Richtlinien so eng, dass Co-Editing keine Rolle spielt. Dann wird es dünn mit der Argumentation für die neue Version.

Das mit der Snap-Vorschau kann ich gern noch einmal extra posten.

Beste Grüße von Andreas zu Andreas 😉


PS: Vielleicht lernen wir uns ja mal persönlich kennen, wenn es in Alzenau mal wieder ein richtiges Treffen gibt.

photo
1

Hallo Andreas,

gerade der Datenschutz ist mein Killer-Argument im Moment, denn wenn alle Maps innerhalb meiner Microsoft 365 Umgebung bleiben, dann hat die IT meist bereits alle Richtlinien eingehalten. Weitere Cloud-Services werden von der IT zentral über das Lizenz Portal aktiviert oder gesperrt und die neuen Zertifikate für Citrix und SOC 2 Type 2 nehmen meine Kunden sehr gerne an. Da wird die Luft bei anderen Mapping-Tools sehr dünn.

Co-Editing ist nicht mehr aufzuhalten und Microsoft macht es vor.

Wenn du bei den Beta-Test dabei bist, weißt du schon sehr genau wo die Reise hingehen wird.

Treffen in Alzenau sehe ich aktuell nicht, aber ich komme dieses Jahr bestimmt wieder nach Hamburg.

Lass uns mal telefonieren.

Liebe Grüße an Andreas

von Andreas

photo
1

Sehr gern 👍

---